Australiens Ostküste I – Koalas, schnorcheln, Regenwald & Skydive (#24)

Dieser erste Beitrag über Australiens Ostküste ist Teil unserer Serie Reise nach Neuseeland, Australien und Südostasien.

Startpunkt der Reise entlang Australiens Ostküste

Zurück in Australien! Und 23 Tage vor uns, um die Ostküste von Cairns bis Brisbane zu bereisen. Diesmal entschieden wir uns für einen Campervan, um möglichst flexibel zu sein und im Zweifel einfach noch einen Tag länger dort bleiben zu können, wo es uns gerade gefällt.

Erfreulicherweise bekamen wir bei der Abholung unseres Vans in Cairns sogar ein kostenloses Upgrade und erhielten einen voll ausgestatteten VW mit Dusche und Toilette.

Campvervan Anmietung  - Australiens Ostküste

Sehr gespannt, wie uns unsere allererste Campervan-Erfahrung gefallen würde, machten wir uns auf den Weg. Den ersten Tag haben wir zur Entspannung und Erholung von den letzten beiden Flügen in der Lagune in Cairns verbracht, bei bestem Wetter und kostenlosem Eintritt!

Faszinierende Tierwelt an Australiens Ostküste

Nach der ersten Nacht in unserem neuen Zuhause, in der wir erstaunlich gut schliefen, führte uns der zweite Tag etwas weiter nördlich nach Kuranda, wo wir die Koala Gardens besuchten. Hier sahen wir einige einheimische Tiere Australiens. Besonders angetan haben es uns neben den kuscheligen Koalas auch die niedlichen Wallabies und Wombats 😍

Koala - Australiens Ostküste
Soooo süß und flauschig 🐨😍 und so schwer! 😀
Wallabies - Australiens Ostküste
DSC_4007
DSC_3955
Unsere Gesellschaft beim Kaffee trinken

Great Barrier Reef Schnorcheltour an Australiens Ostküste

Nach diesem Kennenlernen des freundlichen Teils der australischen Tierwelt fuhren wir weiter nördlich in Richtung Port Douglas, von wo aus früh am nächsten Morgen unsere erste Schnorcheltour am Great Barrier Reef starten sollte.

Glücklicherweise hatten wir uns zuvor mit Tabletten gegen Seekrankheit eingedeckt, denn das Meer war an diesem Tag ziemlich unruhig, sodass die Schifffahrt etwas ungemütlich wurde. Da uns trotz der Tabletten schlecht wurde, waren wir froh, als wir endlich am ersten Schnorchelspot ankamen. Da im Mai die Quallensaison noch nicht ganz vorbei ist, mussten wir stinger suits tragen. Wegen des starken Wellengangs war das Schnorcheln nicht ganz einfach und wir waren froh zuvor bereits in Neuseeland und Vietnam Schnorchelerfahrung gesammelt zu haben.

Schnorcheltour - Australiens Ostküste

Von der farbenfrohen Unterwasserwelt waren wir hellauf begeistert! Zum ersten Mal die bunten Korallen zu sehen mit tausenden von kleinen und großen Fischen war einfach atemberaubend.

Da wir einen Meeresbiologen an Bord hatten, erfuhren wir im Laufe des Tages viel über das Great Barrier Reef. Bei unserem zweiten Schnorchelspot bekamen wir einige Beispiele für abgestorbene Korallen gezeigt und solche, bei denen aufgrund des Klimawandels und der steigenden Meerestemperatur die Korallenbleiche eingesetzt hat, 2017 leider bereits das zweite Jahr in Folge…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach insgesamt drei Tauchgängen an verschiedenen Stellen des nördlichen Great Barrier Reefs empfanden wir die Unterwasserwelt als unglaublich schön und waren froh, das Korallenriff mit eigenen Augen gesehen zu haben, solange es noch in dieser Schönheit existiert.

Daintree Nationalpark

Am folgenden Tag fuhren wir noch etwas weiter Richtung Norden zum Daintree Nationalpark. Hier gibt es sehr schöne Wanderwege, auf denen man den tropischen Regenwald genießen kann. Wir sahen viele interessant geformte Bäume und schöne klare Flüsse mit kleinen Wasserfällen. Wenn man sehr sehr viel Glück hat, kann man hier sogar Cassowaries entdecken, die drittgrößten Vögel der Welt, die jedoch flugunfähig und nicht ganz ungefährlich sind.

Ebenfalls im Nationalpark unternahmen wir eine Flussfahrt, von der wir uns erhofften Krokodile zu sehen. Und diesmal hatten wir Glück! Wir bekamen das größte männliche Exemplar zu Gesicht, das in diesem Abschnitt des Flusses lebt, sowie ein weibliches Krokodil.

DSC_4091
DSC_4100

Skydive in Cairns an Australiens Ostküste

Nach diesen Erlebnissen im Norden Queenslands fuhren wir am Abend zurück nach Cairns. Der Grund: Philipp hatte für den darauffolgenden Morgen einen Skydive gebucht.

Nach dem morgendlichen Check-In ging es erst einmal in den Bus und weiter Richtung Süden. Der Abflugplatz befand sich aufgrund des im Vergleich zu Cairns günstigeren Wetters in 1,5 Stunden Entfernung. Dort angekommen hieß es dann warten auf den günstigen Moment zum Abflug.

Skydive Cairns Startpunkt - Australiens Ostküste

Als dieser gekommen war ging es mit dem kleinen Flugzeug auf 15.000 ft hinauf. Dort waren dann nur noch Wolken und das weite Blau um einen herum zu sehen.

Der erste Teil des Sprungs im freien Fall nahte und als es aus dem Flieger ging, fühlte es sich wie von anderenden Reisenden angekündigt tatsächlich komplett anders als Bungee Jumping an. Da man mit Gurten am ganzen Körper fest angeschnallt ist, ähnelt es eher einem kontrollierten Gleiten durch die Luft (jedoch unglaublich windig!), wohingegen sich Bungee Jumping wie eine unkontrollierte Beschleunigung mit größerem Adrenalinkick anfühlte.

Beides macht auf jeden Fall verdammt viel Spaß wie man sehen kann!

Nachdem der Fallschirm aufging konnte man vor der Landung noch einige Minuten ganz entspannt die Aussicht genießen.

Hier das YouTube Video mit allen Highlights:

Crystal Cascades und Fahrt nach Mission Beach

Den restlichen Tag bei meist regnerischem Wetter nutzen wir dazu, uns einen Wasserfall in der Nähe anzuschauen. Weiterhin standen die Crystal Cascades auf unserer Liste. Im Anschluss fuhren wir weiter nach Mission Beach.

Regenwald - Australiens Ostküste

1 Gedanke zu „Australiens Ostküste I – Koalas, schnorcheln, Regenwald & Skydive (#24)“

  1. Hallo Sis & Philly, ihr seid gerade so nah und doch so fern :D! Super schöner Eintrag und Fotos.. schickt bitte mal die Wärme nach NZ. Ich erkenne mich unter dem Stichpunkt “andere Reisende” beim Skydive-Eintrag wieder 😀 Habt noch ganz viel Spaß <3 #wearefamily #foxtonisthebestever

    Antworten

Schreibe einen Kommentar