Kreuzfahrt mit Baby & Kleinkind auf der AIDAcosma – Erfahrungs­bericht

Eine Kreuzfahrt mit 2 kleinen Kindern?! Klappt das denn gut? Worauf sollte man achten? Würden wir es nochmal machen?

Wir haben beide gerade parallel Elternzeit und wollten bei unserem zweiten Kind mehr gemeinsam als Familie in dieser Zeit erleben. Doch warum dann eine Kreuzfahrt? Wir haben uns speziell für eine Schiffsreise mit der AIDAcosma* entschieden, da es eine gute Möglichkeit ist in kurzer Zeit viele Orte zu besuchen und einen ersten Eindruck zu bekommen, ob es einem dort für einen längeren Aufenthalt gefallen könnte. Und praktisch mit Kindern ist, dass man nicht ständig die Koffer packen oder sich um einen Transfer kümmern muss, um an neue Orte zu gelangen. Unsere Route im November außerhalb jeglicher Ferien erwies sich als goldrichtig, um dem wochenlangen Regenwetter in Deutschland zu entfliehen. In Spanien und Portugal wurden wir bei sehr angenehmen Temperaturen durchgehend von der Sonne verwöhnt.

Da wir mit 3-jährigem Kleinkind und einem 7 Monate alten Baby reisen wollten, stellten wir uns im Vorhinein viele Fragen. Zum Beispiel, wie bekommen wir unseren 3-Jährigen beschäftigt? Wie soll das mit der Beikost für den Kleinsten gehen, wenn man keine Küche und keinen Kühlschrank hat? Gerne teilen wir in diesem Beitrag aus der Kategorie Reisen unsere Erfahrungen als Kreuzfahrtneulinge mit Kindern und geben euch Tipps, wenn auch ihr überlegt euren nächsten Familienurlaub auf dem Schiff zu verbringen. Wir hoffen, dass unser Erfahrungs­bericht euch einen Mehrwert bietet und wünschen euch viel Spaß beim Lesen 🙂

AIDA

Inhaltsverzeichnis

AIDAcosma Sonnenuntergang

Das Wichtigste in Kürze

  • Die AIDAcosma* ist ein besonders familienfreundliches Kreuzfahrtschiff
  • Für Kinder ist einiges an Freizeitaktivitäten geboten, sodass keine Langeweile aufkommt
  • Am besten (sofern möglich) außerhalb der Schulferienzeiten buchen, damit es nicht überlaufen ist
  • Unser Kabinentyp mit innenliegendem Balkon war für uns super, aber es gibt sehr viele verschiedene Kabinentypen und ihr habt die Qual der Wahl
  • Auch für Erwachsene gibt es ein sehr vielfältiges Unterhaltungs-, Sport- und Wellnessprogramm
  • Um alles optimal nutzen zu können, sollte man überlegen, ob man nicht zur Betreuung die Großeltern (wenn möglich) mitnimmt oder auf Betreuungsangebote auf dem Schiff zurückgreift
  • Das Essensangebot war mit den vielen verschiedenen Restaurants (vor allem Buffet Restaurants) sehr groß
  • Auch für Babys ist mit der sogenannten Baby Corner kostenlose Verpflegung vorgesehen (für Tipps unbedingt den Abschnitt im Beitrag lesen ↓)
  • Ihr könnt unter einer Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten bei jedem Landgang wählen oder diese kostengünstiger und zu eurem Rhythmus passend selbst organisieren
  • Die Kosten der Reise sind sehr individuell je nach Buchungszeitpunkt, inkludierter Anreise/Abreise und gebuchtem AIDA Paket – Tipps dazu im Beitrag und weitere Details auf der AIDA Seite*

Unser Schiff & die Route

AIDAcosma Ansicht

Wir haben uns unter der Vielzahl von möglichen Kreuzfahrtschiffen für diese erste Reise auf dem Wasser für die AIDAcosma* entschieden. Warum genau für diese Reederei und dieses Schiff? Ohne uns zuvor mit Kreuzfahrtschiffen beschäftigt zu haben, hatte AIDA für uns den Ruf besonders familienfreundlich zu sein. Die Cosma ist das neueste Schiff der Kussmund-Flotte und bietet vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder. Dies war uns mit unseren zwei Kleinen besonders wichtig. Ansonsten ist noch interessant zu wissen, dass die Cosma Platz für ca. 5000 Gäste und 1500 Mitarbeiter bietet und damit zu den größten Kreuzfahrtschiffen zählt. Wenn man davor steht ist das Schiff auf jeden Fall eine beeindruckende Erscheinung.

Für die Cosma sprach außerdem, dass sie auf dieser Route nicht nur im Mittelmeer auf Rundreise verkehrte, sondern es sich um eine Transreise bis auf die Kanaren handelte. Auch Madeira war Teil der Route, was schon lange auf unserer Liste stand.

Die verfügbare Route im November passte uns also sehr gut und versprach dem kalten Schmuddelwetter in Deutschland eine sonnige Alternative entgegenzusetzen. Sie startete für uns in Barcelona. Dort sind wir zunächst mit einem selbst organisierten Flug angekommen und hatten noch zwei Tage Zeit, um uns die Stadt ein wenig anzuschauen, bevor es dann aufs Schiff ging. Vor uns lagen 12 Tage an Bord eines wirklich erstaunlich großen Schiffes. Wir waren voller Neugier und sehr gespannt, wie uns unsere allererste Kreuzfahrt gefallen würde.

Von Barcelona aus ging es mit der Cosma zunächst nach Palma de Mallorca, wo wir uns sogar noch mit einem befreundeten Pärchen treffen konnten. Anschließend verlief unsere Route weiter an der spanischen Küste entlang (mit Landgängen in Alicante, Cartagena, Málaga und Cádiz) bis wir Portugal und die Hauptstadt Lissabon anliefen. Daraufhin führte der Weg in den offenen Atlantik und zunächst zur Hauptstadt Madeiras, Funchal. Als letzte Etappe machten wir uns in Richtung der kanarischen Inseln auf, wo wir nach einem Landgang auf Fuerteventura schließlich auf Teneriffa unsere Kreuzfahrt beendeten.

Unsere Kabine – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Unsere Kabine befand sich auf Deck 5. Das ist das unterste Deck, das noch Balkonkabinen bietet. Die Balkonkabinen auf den höherliegenden Decks sind teurer. Es gibt allerdings eine große Vielfalt verschiedener Kabinentypen. So zum Beispiel Innenkabinen, Kabinen nur mit Fenster ohne Balkon, Verandakabinen mit mehr Platz innen und größeren Balkonen und verschiedene Suiten. Die Preise sind je nach Kabinenart natürlich sehr unterschiedlich, sodass man gut abwägen sollte was einem welche Unterkunftsart wert ist.

Aida Cosma Kabinenansicht
Die Balkone auf Deck 5 sind innenliegend, aber alle ohne Sichtbehinderung.

Unser erster Gedanke beim Betreten der eigenen Kabine war, dass es schon etwas beengt ist. Wir hätten sie uns eher etwas größer vorgestellt. Der Eindruck entstand aber auch dadurch, dass wir (automatisch) ein Reisebett für unser Baby bekommen hatten. Aus diesem Grund kam man anfangs kaum noch durch den hinteren Kabinenteil zum Balkon raus. Da unser Baby aber ohnehin nicht allein schläft und auch nachts gestillt wird, konnten wir an der Rezeption später einen Rausfallschutz für das Elternbett organisieren und das Reisebett abholen lassen. Mit dem so freigewordenen Platz konnten wir dann gut leben.

Das Elternbett war geschätzt 1,60m breit und mit Baby in der Mitte war der Platz nicht üppig, aber ausreichend. Unser 3-Jähriger schlief auf der Couch, die zu einem Schlafsofa umgebaut und sogar recht bequem war. Zudem bietet die Kabine neben kleinem Bad mit Dusche noch so etwas wie einen begehbaren Kleiderschrank. Der war für uns 4 ausreichend groß, um alle unsere Sachen unterzubringen. Die Koffer verstaut man immer unter dem Bett, wo genügend Platz dafür ist. Es ist natürlich nicht großartig geräumig, aber es ist ausreichend für uns gewesen.

AIDAcosma - Unsere Kabine

Wer mit Baby eine AIDA-Reise bucht, braucht übrigens einige Dinge nicht zu reservieren, sondern findet sie automatisch auf der Kabine vor. Und zwar:

  • Reisebett
  • NUK Flaschen- bzw. Beikostwärmer
  • Geruchsdichter Windeleimer
  • Schwimmweste für Baby (und Kleinkind in unserem Fall)
  • Bademäntel für Baby und Kleinkind

Falls auch ihr einen Rausfallschutz fürs Bett benötigt, folgender Tipp: Am besten direkt frühzeitig nach der Buchung im Online-Portal myAIDA kostenlos reservieren. Ansonsten kann es sein, dass man keinen mehr bekommt. Wir hatten es zu spät versucht und online keinen mehr buchen können. Zum Glück war es an der Rezeption dann doch noch möglich, weil beim ersten Stopp der Reise auf Mallorca ein größerer Wechsel bei den Mitreisenden stattfand und wieder welche frei wurden.

Was wir uns ebenfalls noch kostenlos an der Rezeption ausgeliehen haben, war ein Tritthocker fürs Bad, sodass unser Großer besser ans Waschbecken kam.

Auf unserem Balkon fanden 2 Stühle und ein kleiner Tisch Platz. Zudem gibt es eine Hängematte, die wir mehrfach nutzten 🙂

Es gibt übrigens sehr gute und ausführliche Videos von AIDA mit einer genauen Vorstellung jedes Kabinentyps, falls ihr euch weiter dazu informieren wollt:

Als Kreuzfahrtneulinge haben wir uns zuvor auch gefragt, in welchem Teil des Schiffes wir wohl am besten eine Kabine buchen sollten. Hier sollte man abwägen, ob einem kürzere Laufwege zu den Restaurants (Decks 5-8 (Ausnahme Familienrestaurant Fuego Deck 16)) wichtiger sind oder der schnellere Zugang zu den Freizeitangeboten z.B. Kids Club Deck 16 und Beach Club Deck 17/18. Wer befürchtet etwas empfindlich auf den Seegang reagieren zu können, der sollte am besten eine Kabine auf den unteren Decks und in der Mitte des Schiffes buchen. Dort merkt man den Seegang tendenziell weniger als weiter oben und am Bug oder Heck des Schiffes. Wir hatten auf unserer Reise immer nur geringen Seegang. Dennoch hatten wir das durchaus etwas gemerkt, wenn wir auf See waren. Das hat uns aber keine Probleme bereitet und war eher in geringem Maße und nur manchmal wahrnehmbar.

Bei Buchung einer AIDA-Kreuzfahrt* hat man jedoch nicht immer eine freie Kabinenwahl. Dies ist nur im Premium-Tarif möglich. Wir hatten die Kreuzfahrt ca. 6 Monate vor der Reise gebucht. Zu dem Zeitpunkt war nur der Premium-Tarif buchbar. Wer kurzfristig bucht (was uns erfahrene Kreuzfahrer auf der Reise erzählten), der kann den Vario-Tarif wählen. Dieser ist günstiger, man kann sich jedoch nicht aussuchen, wo genau sich die Kabine befinden soll. Der Premium-Tarif hat noch andere Vorteile, darunter ein 250 MB Inklusivdatenvolumen und täglich 2 Flaschen Wasser oder Sprudel auf der Kabine.

Für uns war es vollkommen in Ordnung eine Kabine im unteren Teil des Schiffes zu haben. Deck 5 Mitte-Hinten hat sich als günstig gelegen herausgestellt, um sowohl schnell die Fahrstühle zu erreichen als auch das Markt-Restaurant, ein Buffet-Restaurant, das wir gerne besucht haben. Den Balkon hätten wir ebenfalls nicht missen wollen. Wir haben so wirklich viele schöne Sonnenaufgänge erleben können.

Sonnenaufgang

Freizeitangebot für Kinder – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Eine Info zum Mindestalter der kleinen Passagiere vorab: Generell kann man eine Kreuzfahrt mit Baby erst antreten, sobald es sechs Monate alt ist. Bei Schiffsreisen, die mehr als drei Seetage am Stück beinhalten, muss das Kind sogar mindestens zwölf Monate alt sein. Diese Regel gibt es, weil kein spezialisierter Kinderarzt mit an Bord ist.

Was das Freizeitangebot betrifft, wird einem wirklich vieles geboten. Für Babys und Kleinkinder von sechs bis 36 Monaten gibt es den Mini Club mit Platz zum Krabbeln, Spielen, BobbyCar fahren und kleinem Bällebad mit Babyrutsche. Für Kinder von drei bis elf Jahren gibt es den Kids Club mit Piratenschiff und großem Bällebad und ganz vielen weichen Bauklötzen. Beide Clubs bieten auch Kinderbetreuung gegen Aufpreis.

Zu beachten ist jedoch, dass die meiste Zeit des Tages der Kids Club und auch der Mini Club nicht frei von Eltern und Kindern besucht werden können, da dort die Betreuung stattfindet.

Piratenschiff

Piratenschiff im Kids Club

Darüber hinaus ist auf demselben Deck auch ein Indoor Fun-Park mit Parcours und Kletterhindernissen und großer Rutsche vorhanden. Alles nicht enorm groß, aber für einige Besuche auf jeden Fall spannend. Unser 3-Jähriger fand es super 🙂

Der Activity Parcour im Fun Park kann sogar auf Zeit absolviert werden mit Buzzer 🙂

Außen auf dem Deck befindet sich auch ein Kids-Pool mit Wasserrutsche für Kleinkinder. Bei kälterem oder stürmischem Wetter fällt der aber natürlich eher raus. Dafür kann man aber immer in den sogenannten Beach Club, wo es ein kleines Schwimmbecken gibt und ganzjährig angenehme Temperaturen herrschen. Offiziell dürfen Kinder dort erst rein, wenn sie trocken sind. Diese Regelung scheint aber nur in der Theorie zu existieren, denn es waren sehr viele Babys und Kleinkinder im Becken. Dagegen hat niemand etwas gesagt.

Eine Besonderheit war, dass es sogar drei längere Röhrenrutschen auf der Cosma gibt, die unserem großen Sohn viel Spaß machten (auf Mamas oder Papas Schoß). Zwei davon verlaufen parallel und können auf Zeit gerutscht werden. Wer mit Kleinkindern einen der Pools oder die Rutschen nutzen möchte, sollte sich im Beach Club eine Schwimmweste nehmen, diese werden ebenfalls kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Für Jugendliche ab 12 Jahren gibt es einen eigenen Bereich, die Wave Club Teens Lounge. Da wir außerhalb der Ferien reisten, waren keine Jugendlichen an Bord, sodass im Wave Club für Babys täglich ein Krabbeltreff stattfand, zu dem verschiedene Spielsachen zur Verfügung standen. Es ist übrigens auch möglich sich im Kids oder Mini Club Malsachen, Bücher und Spielsachen auszuleihen, sodass die Kleinen auch auf der Kabine beschäftigt sind. Direkt neben dem Wave Club befindet sich noch ein Game Center, das für ältere Kinder und Teenager sicherlich auch ein Highlight ist.

Wave Club
Wave Club

Außerdem gibt es auch noch Veranstaltungen mit den Clubbies, den Aida-Maskottchen, z.B. die Clubbie Disco im Beach Club oder eine Vorlesestunde mit weiteren Aktivitäten im Studio X.

Als weitere Freizeitangebote gab es im Außenbereich unter anderem noch eine Boulderwand, bzw. eine auf zwei Decks verteilte Boulderwand. Unser Dreijähriger ist auch schon ganz gut zurechtgekommen damit und fand es schön. Das beschäftigt einen natürlich keinen ganzen Vormittag, aber macht trotzdem Spaß. Außerdem kann man gegen Aufpreis auch noch verschiedene andere Sportarten ausüben, zum Beispiel gegen Bezahlung Schläger für Minigolf ausleihen. Wer Gesellschaftsspiele mag, der findet am Information Desk im Beach Club eine passable Auswahl an Spielen, z.B. UNO, Halli Galli, Quixx, Lotti Karotti, die kostenlos ausgeliehen werden können (Kaution wird wieder erstattet).

Wackelbrücke
Wackelbrücke neben der Boulderwand

Generell mögt ihr euch fragen, weshalb auf unseren Bildern kaum andere Leute zu sehen sind. Das war natürlich nicht immer so, aber es lag sicherlich an der Reisezeit außerhalb der Schulferien. Von Bekannten hatten wir gehört, dass sie während der Herbstferien auf einer 1-wöchigen Reise mit der Cosma sehr viele Kinder und Jugendliche mit an Bord hatten. Daher als Tipp, wenn ihr auch noch Kreuzfahrtneulinge seid und keine schulpflichtigen Kinder habt: Bucht außerhalb der Ferien! Wir haben die Kinderbereiche auf dem Schiff überhaupt nicht als überlaufen empfunden. Wo wir durchaus mal etwas länger warten mussten, war an den Aufzügen zu den Stoßzeiten oder auch in den Restaurants mussten wir manchmal etwas länger suchen bis wir einen freien Tisch fanden. Alles in allem hielt es sich aber sehr im Rahmen und wir waren nach den zuvor gehörten Erfahrungen doch positiv überrascht.

Weitere Freizeitangebote – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Für Sportbegeisterte gibt es ein großes Indoor Fitnessstudio. Dieses glänzt vor allem durch eine Vielzahl von Cardio-Geräten. Eine kleinere Ecke mit den wichtigsten Trainingsgeräten für verschiedene Muskelgruppen steht auch bereit. Im Außenbereich gibt es zudem einige Outdoor Entsprechungen dieser Gerätetypen. Die Anzahl ist aber eher begrenzt. Dafür bietet das Fitnessstudio eine wirklich tolle Atmosphäre, wenn man bei herrlichem Sonnenuntergang trainieren kann.

Training Outdoor

Wer es ruhiger angehen will, hat die Möglichkeit verschiedene Spa-Angebote gegen Aufpreis zu buchen. Aufgrund der Betreuung unserer Kinder hatten wir diese allerdings selbst nicht testen können. Aber das Angebot ist dort auf jeden Fall recht groß. Massagen, der Besuch der Saunalandschaft oder verschiedene Wellness-Behandlungen findet man auf der Liste.

AIDAcosma - Erfahrungen - Spa

Ein zentraler Punkt im Schiff ist der Bereich in der Mitte, wo eine von drei Decks sichtbare Bühne integriert wurde. Im sogenannten Theatrium gab es täglich verschiedene Unterhaltungsprogramme. Beispielweise Gesangseinlagen in unterschiedlichen Musikstilen oder auch mal Akrobatik-Programme. An einem anderen Tag war der Kapitän des Schiffs zu Gast und wurde vom Publikum mit Fragen gelöchert. Also sehr abwechslungsreich und auch für die Kleinen im Rahmen der mehr oder weniger ausgebildeten Geduld spannend 🙂

Es gab auch für die Abend- und Nachtstunden noch einiges mehr an Programm und Entertainment (Shopping, Disco, Casino u.v.m). Man bekommt auf alle Fälle einen guten Überblick, welche Veranstaltungen jeden Tag stattfinden, denn man erhält täglich ein übersichtliches Bordprospekt mit den entsprechenden Infos an die Kabinentür gehängt. Diese myAIDA HEUTE für alle Passagiere enthält auch Infos zum entsprechenden Landgang des Tages und die durchaus variierenden Restaurant-Öffnungszeiten. Für alle Gäste mit Kindern gibt es zudem die KIDS HEUTE mit allen Infos zum Tagesprogramm.

Einen sehr guten Überblick über alle Möglichkeiten auf dem Schiff erhaltet ihr übrigens auch mit diesem Video von AIDA. Dieses kann man sich auch nach Ankunft auf dem Schiff noch im Bord TV ansehen und zur Orientierung nutzen:

Wenn man die vielen Freizeitangebote für Erwachsene wahrnehmen will, muss man natürlich eine Betreuung für die Kinder regeln. Hierzu bietet AIDA die Möglichkeit, die Kinder von Mitarbeitern des Kids oder Mini Clubs beaufsichtigen zu lassen. Dafür muss man sie am Vorabend anmelden. Wir haben das allerdings nicht genutzt, weil unser Kleiner erst sieben Monate alt war und uns das noch ein bisschen zu früh erschien. Aber prinzipiell könnte man es ab sechs Monaten bereits in Anspruch nehmen. Und auch der Große hatte während der Reise noch keine Lust, Zeit ohne Mama und Papa zu verbringen.

Verpflegung allgemein – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

An Bord gibt es im Prinzip drei verschiedene Arten von Restaurants. Einerseits gibt es Buffetrestaurants, in denen sowohl Essen als auch Getränke inklusive sind und bei denen man sich einfach selbst am Buffet bedienen kann. Es gab eine große Auswahl und während unserer Reise in der Nebensaison auch immer genug von allem.

AIDAcosma Erfahrungen - Verpflegung

Daneben gibt es die Spezialitätenrestaurants. Dort ist das Essen inklusive, aber die Getränke kosten extra. Man kann hier aber selbst gut steuern wie teuer es wird, weil einfache Getränke wie Wasser oder Saft relativ günstig sind und man so kaum Aufpreis zahlen muss. In die Kategorie fallen zum Beispiel das Burgerrestaurant Best Burger @ Sea oder auch das Brauhaus. Manche der Spezialitätenrestaurants konnten wir leider gar nicht ausprobieren, da sie bereits vor der Reise ausgebucht waren, z.B. das Mamma Mia. Hier also als Tipp für eure erste AIDA Kreuzfahrt: Reserviert frühzeitig kostenlos im myAIDA Portal einen Tisch in allen Restaurants, die ihr gerne besuchen möchtet. Solltet ihr einmal doch nicht hingehen wollen, kann man ganz einfach über das Bordportal wieder stornieren.

AIDAcosma Erfahrungen - Restaurants - Brauhaus

Und dann gibt es auch noch ganz spezielle À-la-Carte-Restaurants, die sowohl beim Essen als auch den Getränken einen Aufpreis kosten. In der Kategorie gibt es z.B. ein Steak House, ein Sushi Restaurant oder das Time Machine, das ein Entertainment Programm während des Essens bietet. Auch hier muss vorab reserviert werden. Teilweise ist das aber erst am Vorabend persönlich möglich. Es ist also etwas Glückssache, ob man diese Restaurants während der Reise überhaupt tatsächlich besuchen kann.

Darüber hinaus gibt es auch noch täglich kostenlosen Kuchen zur Nachmittagszeit und diverse weitere Bars, sodass man zu jeder Zeit irgendwo essen könnte 🙂 Ganz gerne genutzt haben wir hin und wieder z.B. auch die Snackbar, an der man ebenfalls kostenlos normale Backwaren, belegte Brote etc. bekam. Durchaus lecker war auch die Currywurst und sogar Döner kann man bestellen. Da war einiges geboten und gegen Aufpreis konnte man auch noch eine Eisbar aufsuchen und aus einer durchaus großen Anzahl verschiedener Eissorten wählen.

AIDAcosma - Erfahrungen - Snack Bars

Positiv für Familien ist vor allem, dass es ein Familienrestaurant gibt: Das Fuego auf Deck 16. Dort findet man auch familienfreundliche Gerichte wie kleine Pizzen oder Spaghetti Bolognese und Fischstäbchen. Also vieles, was den Kleinen auf jeden Fall gut schmeckt. Teile des Buffets sind sogar auf Höhe der Kinder, sodass sie sich selbst schon am Buffet bedienen können. In allen Restaurants werden Hochstühle zur Verfügung gestellt. Allerdings muss man manchmal Glück haben, einen zu ergattern.

Verpflegung speziell für Babys – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Positiv an der AIDAcosma ist, dass man sich auch Gedanken um die Verpflegung der Kleinsten gemacht hat. So gibt es ein kleines Baby Bistro – ein separater Raum, welcher direkt auf Deck 16 neben dem Eingang zum Familienrestaurant Fuego liegt. Das Baby Bistro ist rund um die Uhr zugänglich. Hier steht heißes Wasser in mehreren Behältern zur Verfügung. Außerdem gab es auf unserer Reise Milchpulver fürs Fläschchen (Hipp Combiotik 2 und 3) sowie Abendbrei Hafer-Apfel. In einem kleinen Kühlschrank werden Gläschen und Hipp Herzchen Kindergerichte aufbewahrt, die man sich einfach in der Mikrowelle warm machen kann. Das komplette Angebot ist kostenlos.

Was die Auswahl der bereitgestellten Gläschen betrifft, waren wir leider etwas enttäuscht. Zum einen gab es ausschließlich welche für das Mittagessen, also keine mit Obst oder Obst/Getreide. Zum anderen waren die Menüs eher nicht geeignet für ein Baby, das erst mit der Beikost begonnen hat. Unser Kleiner war nämlich erst sieben Monate alt und hat noch keine ganzen Menüs gegessen, sondern nur reines Gemüse mit etwas Obstbrei drunter gemischt; und davon auch nur wenige Löffelchen. Mit einem kompletten Menügläschen mit Fleisch oder Fisch konnte er nichts anfangen. Selbst vegetarische Menüs suchte man vergeblich.

Glücklicherweise hatten wir zuvor recherchiert, dass es keine reinen Gemüsegläschen gibt. Daher hatten wir selbst ein paar mitgebracht. Zuhause ist es ja kein Problem den Gemüsebrei im Kühlschrank aufzubewahren. Da einem auf der Kabine kein Kühlschrank zur Verfügung steht, muss man ein offenes Gläschen wegwerfen, wenn das Baby nur wenige Löffel isst. Im Baby Bistro darf man wohl leider kein offenes Gläschen im Kühlschrank lagern. Hier ein Tipp, falls auch eurer Baby noch kein großer Esser ist: Man kann sich im Hospital kostenlos eine Kühltasche ausleihen mit Akkus, die 24h kalt bleiben. Die 150€ Kaution für die Tasche werden nach Rückgabe wieder erstattet. Man muss dann nur dran denken während der Öffnungszeiten des Hospitals die Kühlakkus zu tauschen.

Und wie geht das mit dem Wasser fürs Baby? Beim Leitungswasser auf dem Schiff handelt es sich um aufbereitetes Wasser. Um Trinkgefäße für unseren Kleinen auch mal auf der Kabine spülen zu können, hatten wir uns zuvor an Land eine große Wasserflasche besorgt. So konnten wir ihn auch mal in der Kabine füttern und Wasser zum Trinken anbieten, ohne jedes Mal bis auf Deck 16 ins Baby Bistro hoch zu müssen.

Kann man eigentlich eine Babyflasche oder ein Gläschen auf der Kabine warm machen? Ja 🙂 Wer mit Baby reist, bekommt automatisch einen NUK Flaschen- bzw. Babykostwärmer zur Verfügung gestellt. Es empfiehlt sich für die Beikost noch wenigstens ein weiteres Gefäß mitzunehmen, das in den Flaschenwärmer passt.

Balkon

Medizinische Versorgung – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Leider mussten wir selbst aufgrund eines Unfalls von unserem Dreijährigen den medizinischen Versorgungsdienst auf dem Schiff in Anspruch nehmen. Die Kabinentüren fallen sehr schnell von selbst zu und unser Ältester hat einfach mal schnell die Finger in den Türspalt gesteckt 🙁 Zum Glück war nichts gebrochen, aber das konnte man in dem Moment nicht direkt erkennen und so mussten wir schnell zwei Decks runter zum Hospital und wurden auch schnell und unkompliziert außerhalb der regulären Sprechzeiten behandelt. Also es ist auf jeden Fall sichergestellt, dass bei Unfällen eine medizinische Versorgung stattfinden wird.

Wie in unserem anderen Beitrag zur Auslandskrankenversicherung beschrieben, sollte man aber auf jeden Fall eine solche Versicherung haben, weil die Kosten da sehr schnell und stark steigen können. Für die nur ein paar Minuten dauernde Behandlung der Finger bekamen wir z.B. eine Rechnung über 150 EUR. Fiebersaft als Schmerzmittel und Pflaster hatten wir aber zum Glück selbst dabei. Andernfalls wäre das noch on top gekommen.

Ausflüge – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Das Schöne an unserer Route war, dass wir nie zwei oder mehr Seetage am Stück hatten. Dass man dann fast jeden Tag über Nacht an einem neuen Reiseziel ankam, das es zu erkunden galt, war schon etwas Tolles. Besonders gut gefallen hat uns die Einfahrt in die breite Flussmündung des Tajo, an dem Portugals Hauptstadt Lissabon liegt. So konnten wir einen tollen Sonnenaufgang von unserem Balkon aus erleben.

Lissabon
Die Cristo Rei Statue bei Lissabon konnten wir vom Balkon aus sehen.

Von den acht Häfen, die wir auf unserer Reise ansteuerten, haben wir nur zwei Landgänge ausgelassen. Cartagena und Cádiz interessierten uns weniger. Alle anderen Stationen haben wir uns individuell angeschaut, also keine Tour über AIDA gebucht.

Málaga
Tolle Aussicht auf Málaga nach anstrengendem Aufstieg – aber es hat sich gelohnt 🙂

Wer einen Ausflug über AIDA buchen möchte, kann dies vor der Reise bereits über myAida machen, oder aber auch persönlich auf dem Schiff. Hier gibt es sogar am Vorabend manchmal noch Rabatte, wenn eine Tour noch nicht ausgebucht ist. Die angebotenen Ausflüge waren durchaus sehr vielfältig. Von sportlichen Aktivitäten über Kulinarisches bis hin zu Kulturellem oder besonders familienfreundliche Ausflüge. Da sollte für jeden was dabei sein, der sich nicht groß selbst um die Organisation kümmern will. Für uns kam ein solcher AIDA-Ausflug auf dieser Reise noch nicht in Frage, da wir nicht viel mit den kleinen Kindern fix planen wollten (Trotzphase usw. 🙂 ) Vorteil bei Buchung über AIDA: Man muss sich keine Gedanken machen evtl. das Schiff zu verpassen, sollte man sich verspäten. In diesem Fall wartet das Schiff immer auf die fehlenden Passagiere. Nachteil: Die Ausflüge sind nicht unbedingt günstig.

Oft kann man durch eigene Organisation einige Programmpunkte auch günstig selbst besuchen. Das Schöne an unseren Stopps war, dass man oft zu Fuß in die Städte gehen konnte und so keinen Aufpreis für Transfers etc. zahlen musste. Wo das nicht der Fall war und der Anlegeplatz des Schiffes etwas weiter entfernt war (Palma de Mallorca z.B.), bot AIDA die Möglichkeit einen Shuttlebus für wenige Euro pro Person zu nutzen (Kinder sind kostenlos).

Strand Malaga
Hier sieht man vom Strand in Málaga bereits unser Schiff. Es war also kein weiter Fußweg bis zum Anlegeplatz.

Wie haben wir das mit den Kindern gemacht bei den Ausflügen an Land? Wir hatten keinen Kinderwagen dabei und haben ihn auch nicht wirklich vermisst. Unser Kleinster war immer bei Mama in der Trage. Das kennt er auch von zuhause und war damit glücklich. Der Große hatte meist keine Lust weitere Strecken selbst zu laufen. Auch für ihn hatten wir noch eine Trage dabei (die mag er vor allem, seit der kleine Bruder da ist und immer getragen wird 😉 ) Oft war er aber auch einfach auf Papas Schultern unterwegs. AIDA bietet übrigens gegen einen Aufpreis von 5€ pro Tag die Möglichkeit einen Buggy auszuleihen.

Madeira

Auslaufen der AIDAcosma aus dem Hafen von Funchal (Madeira)

Internet an Bord – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

Wer an Bord des Schiffes ins Internet gehen möchte, der muss einen Internettarif buchen. Man sollte sein Smartphone unbedingt auf Flugmodus stellen, da sonst auf See enorme Kosten entstehen könnten. Da wir unseren Kabinentyp im Premium-Tarif gebucht hatten, bekamen wir 250 MB Datenvolumen inklusive. Die Tarife kann man jedoch nicht gleichzeitig nutzen. Will man sich das Datenpaket mit dem Partner teilen, so muss er sich immer zuerst ausloggen. AIDA bietet unterschiedliche Tarife an, auch solche, die nur das Surfen auf Social Media beinhalten. Will man jedoch zusätzlich noch die Möglichkeit haben seine Mails zu checken, kann man das mit diesem Tarif nicht. Am besten informiert ihr euch schon vor der Reise, welcher Tarif für euch am besten passt. Man kann auch unkompliziert spontan an Bord buchen, wenn man den Bedarf hat.

An Tagen mit Landgang war es bei uns auch immer möglich, über unser Handynetz zu surfen, sobald das Schiff angelegt hatte. Zumindest in unserer Balkonkabine hatten wir recht guten Empfang und konnten so das Daten-Roaming nutzen und unser AIDA- Internetpaket vor allem für die Seetage aufsparen.

Cosma

Kosten unserer Reise – Erfahrungs­bericht AIDAcosma mit Kindern

AIDAcosma Erfahrungen - Kosten

Die Kreuzfahrt selbst hat uns für zwölf Nächte im November 2023 ca. 3000 Euro gekostet. Man muss hier ein paar Punkte zur besseren Einordnung aber ergänzen. Wir haben unsere An- und Abreisen per Flugzeug selbst organisiert. Das wäre auch direkt über AIDA möglich gewesen für etwa 1500€ Aufpreis. Bei uns kamen also zu dem Preis für die Kreuzfahrt noch Flüge für die Anreise nach Barcelona (um die 280 Euro als Familie) und den Rückflug von Teneriffa (ca. 360 Euro) hinzu. Außerdem hatten wir in unserem AIDA-Premium-Tarif keine Getränkeflatrates mit gebucht. Wir hatten zwei Flaschen Wasser täglich kostenlos sowie die Getränke während der Mahlzeiten in den Buffetrestaurants. Je nach eigenem Konsumverhalten könnt ihr besser mit der ein oder anderen Option fahren.

Wir hatten vor der Reise die Befürchtung, dass die Abrechnung am Schluss nochmal enorm hoch sein könnte, wenn alle Zusatzkosten während des Aufenthalts fällig werden. Wir haben dort trotz der fehlenden Getränkeflats eine gute Erfahrung mit AIDA gemacht und nur rund 100 Euro zusätzlich zahlen müssen. Die ergaben sich vor allem aus verschiedenen Getränken wie Cappuccino zum Frühstück oder Cocktails im Beach Club sowie einmal 10€ Internetpaket, um an einem Seetag noch surfen zu können. Das war für uns vollkommen in Ordnung. Während der Kreuzfahrt werden alle Kosten auf die Bordkarten gebucht. Am Ende der Reise wird dann die Rechnung, z.B. per hinterlegter Kreditkarte, automatisch beglichen.

Unsere Tipps zum Sparen:

  • Kurzfristig buchen, da Vario-Tarif günstiger.
  • An- und Abreise selbst organisieren. War für uns deutlich günstiger. Weiterer Vorteil: Flughafen frei wählbar. In unserem Fall konnten wir von Luxemburg nach Barcelona fliegen. Ein solcher Flug von einem ausländischen Airport wäre mit AIDA nicht möglich gewesen.
  • Gut abwägen, ob Getränkepaket nötig. Ein solches kann nicht nur von einer Person auf der Kabine gebucht werden, man muss es also immer mindestens zweimal zahlen (für Kids und Teens gibt es gesonderte Regelungen).
  • Ausflüge an Land selbst organisieren.
  • Vor der Reise im AIDA Club registrieren – so erhält man 10€ Bordguthaben
  • Mehr Details zu den Buchungsbedingungen findet ihr auf der AIDA Seite*

Unsere Erfahrung mit Kindern an Bord

Wenn die Kinder noch relativ klein sind und man sie nicht für ein paar Stunden abgeben kann oder will, ist das Angebot natürlich eingeschränkter, als wenn eine Betreuung gegeben ist. Für uns war es ein bisschen schade, dass wir nur getrennt voneinander bestimmte Dinge machen konnten, wie z.B. den Besuch im Fitnessstudio. Das SPA-Angebot haben wir daher gar nicht wahrgenommen, weil wir solche Dinge am liebsten gemeinsam machen. Ebenso mussten wir darauf verzichten uns mal entspannt an den Pool legen zu können oder auch einfach nur ungestresst ein Essen zu genießen. Auch das Abendprogramm, das sich sehr umfangreich darstellte, konnten wir wegen der Schlafenszeit der Kinder nicht nutzen.

Infinity Pool

Es war dennoch auch mit Kindern einiges geboten, aber natürlich dann eher mit Fokus auf die Kinderunterhaltung. Wenn man eine Betreuung an Bord hat oder auch mal ohne Kinder eine Kreuzfahrt machen kann, ist das Unterhaltungsangebot allerdings noch um einiges größer und es ist sicherlich so, dass man da auch einige Seetage ganz entspannt und gut verbringen kann. Viele Familien machen es wohl nicht ohne Grund so, dass sie gemeinsam mit den Großeltern auf dem Schiff sind. Das ist uns zumindest öfters mal aufgefallen und auf jeden Fall eine Überlegung wert für den nächsten Urlaub 😉

Eine Anmerkung noch zum Thema Babyphone. Denn man könnte durchaus entgegnen, dass AIDA ja die Möglichkeit bietet eines auszuleihen und man so als Eltern auch abends mal die Kabine gemeinsam verlassen kann. Wir haben das nicht genutzt, da unser Kleinster sowieso nur kurze Schlafphasen hat und wir die Kinder nicht alleine in der Kabine lassen wollten. Falls ihr ein Babyphone nutzen wollt, dann reserviert euch vorab eines über myAIDA (kostenpflichtig). Ein eigenes mitzubringen funktioniert aufgrund der Stahlbauweise des Schiffes wohl nicht, da es keinen Empfang gibt.

Training

Persönliches Fazit

Uns hat unsere allererste Kreuzfahrt insgesamt gut gefallen. Wir haben wirklich viel erlebt und viel gesehen auf der Reise. Man hat viele schöne Einblicke von verschiedenen Destinationen bekommen und manche, wie Madeira, haben uns so gut gefallen, dass wir da gerne für einen etwas längeren Aufenthalt nochmal hinreisen werden. Wir können also diese Art der Schiffsroute mit vielen spannenden Landgängen sehr empfehlen.

Was die Sauberkeit auf dem Schiff betrifft, waren wir sehr zufrieden und hatten nichts zu beanstanden. Auch das Personal in allen Bereichen war wirklich sehr freundlich und immer bemüht den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Die Kinder wurden von den Angestellten sehr häufig angelächelt und angesprochen. In den Restaurants hat es uns überall gut geschmeckt. Leider konnten wir wegen fehlender Vorabreservierungen nicht alle Restaurants besuchen, die wir gerne getestet hätten. Meist waren die Buffet-Restaurants doch sehr voll und mit Kindern im Schlepptau minutenlang einen Tisch zu suchen, kann schon etwas nervig sein. Von anderen Eltern wissen wir zudem, dass es während der Ferienzeit durchaus stressiger zugehen kann. Wenn man es also vermeiden kann, dann am besten immer außerhalb der Schulferien buchen. Im Gegensatz zu den Restaurants fanden wir die Kinderangebote überhaupt nicht überlaufen.

Auch haben wir das Unterhaltungsprogramm an Bord der AIDAcosma* als sehr vielfältig und schön empfunden. Unser 3-Jähriger hatte sich jeden Tag sehr darauf gefreut, im Funpark zu spielen und ins Bällebad zu springen. Außerdem kam der Pool im Beach Club und die Rutschen gerade an Seetagen sehr gut an. Da kam keine Langeweile auf. Unser Jüngster war einfach happy über jede Art von Entertainment. Generell ist die AIDAcosma als ein Angebotsmix aus verschiedenen Aktivitäten für Kinder konzipiert. Von diesem Mix ist natürlich nichts wirklich vergleichbar mit spezialisierten Angeboten an Land wie großen Indoor Fun Parks oder großen Spaßbädern. Das ist aufgrund des eingeschränkten Platzes auch gar nicht möglich. Solange man aber keine große Zahl von aufeinander folgenden Seetagen hat, kann man sehr gut mit den vorhandenen Möglichkeiten auf dem Schiff die Zeit mit den Kleinen verbringen.

Können wir uns eine weitere AIDA-Kreuzfahrt* mit Kindern vorstellen? Ja, auf jeden Fall. Wir würden uns beim nächsten Mal nur noch eine Betreuung in Form der Großeltern als Option im Hinterkopf behalten. Oder unsere Kinder (wenn sie etwas älter sind) hin und wieder im Kids Club betreuen lassen. Dann hat man einfach mehr von dem großen Angebot und kann auch mal Zeit als Paar verbringen. Die hat uns auf dieser Reise definitiv gefehlt. Und ja, es war manchmal auch einfach anstrengend mit 2 kleinen Kindern. Aber alles in allem haben wir eine schöne Zeit als Familie verbracht, tolle Orte gesehen, gut gegessen und wunderschönes Wetter im November gehabt. Das wird in Erinnerung bleiben 🙂

Wir hoffen, dass euch dieser Einblick in unsere erste Kreuzfahrtreise gefallen hat. Vielleicht überlegt ihr ja auch gerade, ob es für euren nächsten Familienurlaub aufs Schiff gehen soll. Falls dem so ist, würden wir uns freuen, wenn ihr über unseren Link* bucht und unseren Blog damit unterstützt. Danke :- )

Habt ihr noch Fragen oder Anregungen oder weitere Tipps? Dann teilt sie sehr gerne in den Kommentaren mit uns 🙂

Sunset

*Affiliate Link: Ihr habt weiter alle Vorteile einer normalen Buchung bei AIDA, aber unterstützt unseren Blog mit eurer Buchung über diesen Link. Danke für eure Hilfe :- )

Schreibe einen Kommentar